Gemeinsam gegen Doping

Wir unterstützen die Aktion "Gemeinsam gegen Doping" der Stiftung "Nationale Anti Doping Agentur Deutschland"

Kontakt

Bowlingverband Hamburg e. V.

Geschäftsstelle:
Martin Muzelius
Hauptstraße 2c
22962 Siek

Tel.: 0170 / 316 90 80
vorstand(at)bv-hamburg.de

Regel zu ungültigen Würfen und wie damit umgegeangen wird

22.10.2017 Kategorie: Allgemein
Von: Ralph

Hallo Sportfreunde ,

da es immer wieder zu Diskussionen über die Regeln kommt hier mal ein Auszug  aus der Sportordnung Paragraph 6.6 Ungültige Würfe

Ein Wurf ist ungültig wenn

6.6.1 zwischen der Ballfreigabe und dem Einlauf des Balles in die Pins bemerkt wird , daß ein oder mehrere

Pins des Pinsatzes fehlen oder auf dem Pindeck liegen. Der Spieler kann darauf durch Zuruf von Wettkampfteilnehmern (einschl. Trainer) oder des Schiedsrichter aufmerksam gemacht werden, oder selbst durch deutliches Arm heben anzeigen

6.6.2 Pins verschoben oder umgeworfen werden bevor der gespielte Ball die Pins erreicht hat

6.6.3 ein Spieler auf der falschen Bahn oder in falscher Reihenfolge spielt

6.6.4 der gespielte Ball einen auf der Bahn befindlichen Fremdkörper berührt

6.6.5 ein Spieler während des Anlaufes, aber noch vor erfolgter Ballfreigabe , von andern Spielern, Zuschauern oder sich bewegenden Gegenständen offensichtlich irritiert wurde. Der Spieler muss dies durch Handzeichenkundtun, bevor der Ball die Pins erreicht hat. in diesem Fall werden die Pins neu aufgestellt und der Wurf neu ausgeführt.Erfolgt das Handzeichen nicht oder nicht rechtzeitig , gilt der erzielte Pinfall. In Zweifelsfällen entscheidet der Schiedsrichter nach Anhören des Spielers und seines Mitspielers bzw. der beiden Mannschaftsführer sofort , ob der Wurf wiederholt werden darf oder nicht

6.6.6 In den Fällen 6.6.1 bis 6.6.4 sind die verschobenen, fehlenden oder zu Fall gebrachten Pins wieder aufzustellen. Der Wurf muss wiederholt werden

Gruß

Ralph

 

 


Letzte Änderung: 07.09.2017